Skip to content
Menu

Help Center :: Standort finden

Patientenbereich :: Join The Familiy :: Einloggen

Menu

Wichtige Informationen Erfahre mehr über die medizinische Seite

Wichtige Informationen

Erfahre mehr über die medizinische Seite

Magnetresonanz-
tomographie

Das MRT (Magnetresonanztomographie) ist eine moderne medizinische Bildgebungsmethode, welche dreidimensionale Bilder des menschlichen Körpers ohne Röntgenstrahlung anfertigen kann.

Die Bilder werden mit Hilfe eines starken Magnetfelds, das in der „Röhre“ des MRT-Geräts aufrechterhalten wird, erzeugt.

Magnet-
resonanz-
tomographie

Das MRT (Magnetresonanztomographie) ist eine moderne medizinische Bildgebungsmethode, welche dreidimensionale Bilder des menschlichen Körpers ohne Röntgenstrahlung anfertigen kann.

Die Bilder werden mit Hilfe eines starken Magnetfelds, das in der „Röhre“ des MRT-Geräts aufrechterhalten wird, erzeugt.

“Fließbandarbeit passt nicht zu uns.”

Dr. med. Milen Golchev, Facharzt für Radiologie und Gründer von Tiamana

“Fließbandarbeit passt nicht zu uns.”

Dr. med. Milen Golchev, Facharzt für Radiologie und Gründer von Tiamana

Moderne Scanner

Ähnlich wie bei anderen Technologien, werden die MRT-Scanner stets verbessert und Wissenschaftler arbeiten hart daran, drei Nachteile des Systems zu beseitigen:

Laute Geräusche – das Magnetfeld muss sich ununterbrochen stark ändern, damit die Information für die Bilder entstehen kann. Das erzeugt die teilweise unangenehmen Geräusche. Die Lautstärke nimmt mit der Zeit zu, jedoch erfolgt das sehr langsam. Aus diesem Grund erhältst du einen Gehörschutz mit integrierten Kopfhörern. Diese Maßnahme hat zwei Vorteile – erstens wird es wesentlich leiser und angenehmer im Gerät und zweitens kannst du die von uns vorbereiteten Playlisten während der Untersuchung hören.

Untersuchungsdauer – die meisten Patienten sind mit der Dauer der Untersuchung unzufrieden. Auch hier werden stets Fortschritte gemacht, sodass bald die Untersuchung eines Knies deutlich unter 10 Minuten betragen wird. Aktuell kannst du mit einer durchschnittlichen Dauer der MRT-Untersuchungen von weniger als 15 Minuten rechnen. Es ist sehr wichtig, dass du während der Untersuchung ruhig liegst, damit die Bilder nicht verwackelt werden – dann ist die Aussagekraft teilweise gleich Null.

Kleine Öffnung des Tunnels – es ist sehr schwer den starken Magneten homogen entlang des gesamten Tunnels aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund waren am Anfang die Öffnungen der Scanner sehr eng. Die neueste Generation verfügt über eine deutlich weitere Öffnung mit 70 cm Durchmesser und die Röhre ist von beiden Seiten offen.

Der Vorteil von einigen Untersuchungen der Gelenke ist, dass du nicht mit deinem gesamten Körper reingefahren wirst. Du kannst dir generell merken, dass das untersuchte Körperteil in der Mitte der Röhre liegen muss. Wir haben eine Galerie, in der du deine Körperposition bei den unterschiedlichen Untersuchungen sehen kannst.

Moderne Scanner

Ähnlich wie bei anderen Technologien, werden die MRT-Scanner stets verbessert und Wissenschaftler arbeiten hart daran, drei Nachteile des Systems zu beseitigen:

Laute Geräusche – das Magnetfeld muss sich ununterbrochen stark ändern, damit die Information für die Bilder entstehen kann. Das erzeugt die teilweise unangenehmen Geräusche. Die Lautstärke nimmt mit der Zeit zu, jedoch erfolgt das sehr langsam. Aus diesem Grund erhältst du einen Gehörschutz mit integrierten Kopfhörern. Diese Maßnahme hat zwei Vorteile – erstens wird es wesentlich leiser und angenehmer im Gerät und zweitens – kannst du die von uns vorbereiteten Playlisten während der Untersuchung hören.

Untersuchungsdauer – die meisten Patienten sind mit der Dauer der Untersuchung unzufrieden. Auch hier werden stets Fortschritte gemacht, sodass bald die Untersuchung eines Knies deutlich unter 10 Minuten betragen wird. Aktuell kannst du mit einer durchschnittlichen Dauer der MRT-Untersuchungen von weniger als 15 Minuten rechnen. Es ist sehr wichtig, dass du während der Untersuchung ruhig liegst, damit die Bilder nicht verwackelt werden – dann ist die Aussagekraft teilweise gleich Null.

Kleine Öffnung des Tunnels – es ist sehr schwer den starken Magneten homogen entlang des gesamten Tunnels aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund waren am Anfang die Öffnungen der Scanner sehr eng. Die neueste Generation verfügt über eine deutlich weitere Öffnung mit 70 cm Durchmesser und die Röhre ist von beiden Seiten offen.

Der Vorteil von einigen Untersuchungen der Gelenke ist, dass du nicht mit deinem gesamten Körper reingefahren wirst. Du kannst dir generell merken, dass das untersuchte Körperteil in der Mitte der Röhre liegen muss. Wir haben eine Galerie, in der du deine Körperposition bei den unterschiedlichen Untersuchungen sehen kannst.

Einsatzgebiete

Wir sind subspezialisiert auf die muskuloskelettale Radiologie und verwenden das Gerät, um Verletzungen sowie andere krankhafte Zustände der folgenden Organe oder Gewebearten zu diagnostizieren:

  • Kopf
  • Hals
  • Wirbelsäule
  • Muskeln, Sehnen und Knorpel
  • Schulter
  • Ellenbogen
  • Hand und Handgelenk
  • Becken und Hüfte
  • Knie
  • Sprunggelenk und Fuß
  • Arme und Beine

Einsatz-
gebiete

Wir sind subspezialisiert auf die muskuloskelettale Radiologie und verwenden das Gerät, um Verletzungen sowie andere krankhafte Zustände der folgenden Organe oder Gewebearten zu diagnostizieren:

  • Kopf
  • Hals
  • Wirbelsäule
  • Muskeln, Sehnen und Knorpel
  • Schulter
  • Ellenbogen
  • Hand und Handgelenk
  • Becken und Hüfte
  • Knie
  • Sprunggelenk und Fuß
  • Arme und Beine

Spezialuntersuchungen

Einige Fragestellungen benötigen zusätzliche Maßnahmen vor oder während der MRT-Untersuchung, damit wir diese auf dem Bild sichtbar machen können.
Die häufigste Maßnahme ist die intravenöse Kontrastmittelgabe – hier wird über eine kleine Nadel ein oberflächliches Blutgefäß (meistens in der Armbeuge) als Zugang benutzt. Diese nicht-radioaktive Kontrastmittelflüssigkeit hilft uns Entzündungen, kleine Verletzungen oder Tumore (besser) zu erkennen.

Die Kontrastmittelgabe kann in jedem Untersuchungszentrum von Tiamana durchgeführt werden und zählt zu den Routine-Maßnahmen. Wir werden dich vor der Untersuchung explizit darüber informieren, ob wir dies in deinem Fall für nötig halten. Du kannst am Ende entscheiden, ob du es haben möchtest, oder nicht.

Manche Veränderungen oder Verletzungen im Körper können nur mit einer gezielten Gabe von Kontrastmittel direkt ins Gelenk sichtbar gemacht werden. Wir arbeiten daran, dir solche Untersuchungen anbieten zu können und werden es ankündigen, wenn es soweit ist.

Bis dies der Fall ist, könnten wir auf deine Nachfrage erfahrene Kolleginnen und Kollegen in deiner Nähe empfehlen, welche diese zusätzliche Maßnahme durchführen.

Spezialunter-
suchungen

Einige Fragestellungen benötigen zusätzliche Maßnahmen vor oder während der MRT-Untersuchung, damit wir diese auf dem Bild sichtbar machen können.
Die häufigste Maßnahme ist die intravenöse Kontrastmittelgabe – hier wird über eine kleine Nadel ein oberflächliches Blutgefäß (meistens in der Armbeuge) als Zugang benutzt. Diese nicht-radioaktive Kontrastmittelflüssigkeit hilft uns Entzündungen, kleine Verletzungen oder Tumore (besser) zu erkennen.

Die Kontrastmittelgabe kann in jedem Untersuchungszentrum von Tiamana durchgeführt werden und zählt zu den Routine-Maßnahmen. Wir werden dich vor der Untersuchung explizit darüber informieren, ob wir dies in deinem Fall für nötig halten. Du kannst am Ende entscheiden, ob du es haben möchtest, oder nicht.

Manche Veränderungen oder Verletzungen im Körper können nur mit einer gezielten Gabe von Kontrastmittel direkt ins Gelenk sichtbar gemacht werden. Wir arbeiten daran, dir solche Untersuchungen anbieten zu können und werden es ankündigen, wenn es soweit ist.

Bis dies der Fall ist, könnten wir auf deine Nachfrage erfahrene Kolleginnen und Kollegen in deiner Nähe empfehlen, welche diese zusätzliche Maßnahme durchführen.

Die Untersuchung erklärt

Eine gewöhnliche MRT-Untersuchung kann zwichen 10 und 30 Minuten dauern. Die meiste Zeit wirst du auf dem Rücken liegen und die Körperregion von Interesse wird in der Mitte der Röhre positioniert sein. Als Beispiel wäre bei einem Umknicktrauma am Sprunggelenk der gesamte Körper inklusive Kopf außerhalb des Geräts.
Auch an dieser Stelle möchten wir betonen, dass du ganz ruhig liegen bleiben sollst, damit die Bilder nicht verwackelt sind. Das macht die Beurteilung deutlich schwieriger und manchmal können die Bilder sogar keine richtige Aussagekraft mehr besitzen.

Das technische Personal hat dich die ganze Zeit im Auge – sowohl an einem Monitor als auch durch das Fenster des Bedienungsraums.

Das MRT-Gerät macht merkwürdige laute Geräusche während der gesamten Untersuchung. Das ist absolut normal und im Rahmen des schnellen Richtungswechsels der Magnetfelder technisch bedingt.

Du erhältst Ohrstöpsel von uns und – falls du möchtest – Musik während der Untersuchung. Schau dir unsere Playlisten an – wir haben coole Movie Soundtracks (Snow, Surf, Skate etc.) für dich zusammengestellt.

Das intravenöse Kontrastmittel wird nur dann verwendet, wenn wir zwischen normalem, ggf. verletztem oder entzündetem Gewebe besser unterscheiden wollen. Die nicht-radioaktive Kontastmittelflüssigkeit wird meistens durch einen kleinen venösen Zugang an deiner Armbeuge ermöglicht. Natürlich nur dann, wenn du das willst.

Das Kontrastmittel wird sehr gut vertragen und über die Nieren in den nächsten Stunden wieder ausgeschieden.

Falls du Probleme mit deinen Nieren hast oder du schon unerwartet auf Kontrastmittel reagiert hast, musst du uns unbedingt darüber informieren.

Die Untersuchung erklärt

Eine gewöhnliche MRT-Untersuchung kann zwichen 10 und 30 Minuten dauern. Die meiste Zeit wirst du auf dem Rücken liegen und die Körperregion von Interesse wird in der Mitte der Röhre positioniert sein. Als Beispiel wäre bei einem Umknicktrauma am Sprunggelenk der gesamte Körper inklusive Kopf außerhalb des Geräts.
Auch an dieser Stelle möchten wir betonen, dass du ganz ruhig liegen bleiben sollst, damit die Bilder nicht verwackelt sind. Das macht die Beurteilung deutlich schwieriger und manchmal können die Bilder sogar keine richtige Aussagekraft mehr besitzen.

Das technische Personal hat dich die ganze Zeit im Auge – sowohl an einem Monitor als auch durch das Fenster des Bedienungsraums.

Das MRT-Gerät macht merkwürdige laute Geräusche während der gesamten Untersuchung. Das ist absolut normal und im Rahmen des schnellen Richtungswechsels der Magnetfelder technisch bedingt.

Du erhältst Ohrstöpsel von uns und – falls du möchtest – Musik während der Untersuchung. Schau dir unsere Playlisten an – wir haben coole Movie Soundtracks (Snow, Surf, Skate etc.) für dich zusammengestellt.

Das intravenöse Kontrastmittel wird nur dann verwendet, wenn wir zwischen normalem, ggf. verletztem oder entzündetem Gewebe besser unterscheiden wollen. Die nicht-radioaktive Kontastmittelflüssigkeit wird meistens durch einen kleinen venösen Zugang an deiner Armbeuge ermöglicht. Natürlich nur dann, wenn du das willst.

Das Kontrastmittel wird sehr gut vertragen und über die Nieren in den nächsten Stunden wieder ausgeschieden.

Falls du Probleme mit deinen Nieren hast oder du schon unerwartet auf Kontrastmittel reagiert hast, musst du uns unbedingt darüber informieren.